Basketball Löwen Braunschweig vs. EWE Baskets OldenburgGalerie

18.01.2015, Volkswagen Halle (BS). Dritter Sieg in Folge: Basketball Löwen schlagen EWE Baskets Oldenburg Es war der perfekte Start in die Rückrunde: Obwohl die Basketball Löwen Braunschweig ohne die verletzten Trent Lockett und Lucas Gertz (beide mit Bandverletzung im Sprunggelenk) in die heutige Partie gegen den Tabellenvierten EWE Baskets Oldenburg gehen mussten, verließen sie als Sieger das Parkett. Sie gewannen das Spiel mit 80:71 vor 4039 Zuschauern in der Volkswagen Halle (44:42) und überzeugten dabei offensiv wie defensiv. Im letzten Viertel ließen sie nur zwölf gegnerische Punkte zu und machten nicht zuletzt dadurch den Sieg dingfest. Überragender Löwen-Akteur war Derrick Allen, der 25 Punkte erzielte. Dru Joyce kam gegen seinen Ex-Klub auf ein Double-Double von zwölf Punkten und zwölf Assists. Bei den Oldenburgern, die auf den angeschlagenen Julius Jenkins verzichten mussten, war Casper Ware mit 17 Punkten am erfolgreichsten. Beide Teams starteten mit offenem Visier und guten Offensiv-Aktionen ins Spiel. Bei den Basketball Löwen war es zu Beginn vor allem Kyle Visser, der unter dem Korb erfolgreich war. Allerdings fiel bei den Braunschweigern aus der Distanz rein gar nichts rein. Und so zog dann auch Dru Joyce zum Korb, um per Korbleger das 6:7 zu erzielen (4. Minute). Anders sah das bei den Gästen aus. Die präsentierten sich stark aus der Distanz. Allein Casper Ware war drei Mal per Dreier erfolgreich und besorgte auf diese Weise das 10:18 nach sechs Minuten. Aber das Korner-Team konterte – und zwar vom Perimeter. Zuerst traf Cornelius Adler und gleich danach Immanuel McElroy für drei. Und als Derrick Allen dann zwei Mal hintereinander unter dem Korb einnetzte, war der 12:0-Lauf zum 22:18 perfekt (10. Minute). Die EWE Baskets waren noch einmal per Zweier erfolgreich, jedoch behaupteten die Basketball Löwen eine 25:20-Führung, mit der sie ins zweite Viertel gingen. Hier war der gute Rhythmus der Minuten zuvor kurzzeitig weg, und die Gäste um Trainer Sebastian Machowski nutzten dies zu einem 7:0-Lauf zum 25:27 (12. Minute). Nach 2,5 Minuten war es dann Tim Abromaitis, der mit energischem Zug zum Korb für die ersten Löwen-Punkte in diesem Viertel sorgte (27:27). Von hieran gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Die Gäste hatten aber Probleme, Derrick Allen unter Kontrolle zu bringen. Der Löwen-Forward präsentierte sich bockstark, war immer anspielbar und brachte sein Team mit einem Dreipunktespiel 36:33 in Führung (17. Minute). Dru Joyce legte im nächsten Angriff einen Dreier nach. Und als der Spielmacher dann noch Immanuel McElroy mit einem Alley-Oop-Anspiel bediente und dieser vollendete, wurde nicht nur die Begeisterung im Publikum sondern auch der Vorsprung ein wenig größer (41:37, 19. Minute). Kurz vor dem Viertelende konnte der Tabellenvierte jedoch noch einmal ausgleichen, bevor Dru Joyce mit einem weiteren Zuckerpass Kyle Visser anspielte und der den 44:42-Halbzeitstand markierte. Zurück auf dem Parkett haderten beide Teams mit dem Abschluss. Sowohl Freiwürfe wie auch komplett offene Feldwürfe wurden liegen gelassen. Für die Löwen-Basketballer war es wie schon im zweiten Viertel nach 2,5 Minuten erneut Tim Abromaitis, der die ersten Braunschweiger Punkte erzielte (46:46). Aber Korberfolge mussten sich hart erkämpft werden, und das gelang dem Korner-Team in dieser Phase besser. Die Löwen-Verteidigung stand den EWE Baskets jetzt auf den Füßen, forcierte Ballverluste und konnte sich nach zwei Schnellangriffen in Folge auf 53:46 absetzen (25. Minute). Die Basketball Löwen hatten jetzt eindeutig Oberwasser und bestimmten die Partie. Defensiv ließen sie nur schwere Würfe der Oldenburger zu und offensiv fand Dru Joyce immer wieder seine Mitspieler, die punkten konnten und den Vorsprung auf 59:50 ausbauten (27. Minute). Bis zum Ende dieses Spielabschnitts konnten die Braunschweiger ihre Führung halten, allerdings schmolz diese nach einem Oldenburger Dreier mit Ablauf der Spieluhr auf 63:49 nach 30 Minuten. Die EWE Baskets erwischten einen etwas besseren Start in das Schlussviertel und erzielten drei Punkte. Aber Tim Abromaitis war zur Stelle und markierte sieben Zähler zum 70:65 für sein Team (34. Minute). Die EWE Baskets erhöhten jetzt defensiv den Druck, aber die Basketball Löwen fanden auch darauf Antworten. Sie waren zumeist einen Schritt schneller, holten sich mehrfach Offensiv-Rebounds und konnten sich nach starken Aktionen von Immanuel McElroy auf 74:67 absetzen (35. Minute). Den Oldenburgern gelangen in den letzten fünf Minuten nur noch vier Zähler, davon alle in den Schlusssekunden der Partie. Sie fanden gegen die gute Braunschweiger Zonenverteidigung kaum Mittel, weshalb die Basketball Löwen auch im dritten Spiel in Folge verdient als Sieger das Parkett verließen.


 

 

weitere aktuelle Veranstaltungen