Basketball Löwen vs. ratiopharm ulm - 2Galerie

05.10.2019, Volkswagen Halle (BS). Stark! Nach zwei erfolgreichen Auswärtspartien haben die Basketball Löwen auch ihr erstes Heimspiel der easyCredit BBL-Saison 2019/20 gewonnen: Sie besiegten das EuroCup-Team ratiopharm ulm am Samstagabend vor ausverkaufter Kulisse in der Volkswagen Halle (3.615 Zuschauer) mit 94:88 (43:46) und begeisterten das Publikum mit einer kämpferischen und erneut geschlossenen Teamleistung. Insgesamt sechs Löwen punkteten in der bis in die Schlusssekunden spannenden und rasanten Partie zweistellig, darunter ragten Scott Eatherton (17 Punkte, 15 Rebounds) und Trevor Releford (17 Punkte, 10 Assists) je mit einem Double-Double heraus. Für die Gäste aus dem Süden war Center Grant Jerrett mit 23 Zählern am erfolgreichsten. Das Spiel war sofort von hohem Tempo und gutem Offensiv-Rhythmus beider Teams geprägt. Vor allem Ulms Zoran Dragic und Löwen-Center Scott Eatherton, der mehrfach mustergültig von Trevor Releford in Szene gesetzt wurde, waren gleich präsent und dominierten die Anfangsphase. Eatherton war es auch, der die Löwen zum 17:13 warf, doch danach gerieten die Löwen etwas ins Straucheln. Das lag vor allem an diversen Fouls, die gegen sie gepfiffen wurden und die sie in ihren Aktionen ein wenig unsicher werden ließen. Zwischen der 7. und 10. Minute gelangen dem Strobl-Team nur noch zwei Punkte. Viertelübergreifend blieben die Löwen gar mehr als fünf Minuten ohne Korberfolg, was einen Ulmer 10:0-Lauf zum 21:31 aus Löwensicht zur Folge hatte (12. Minute). Tommy Klepeisz und Aleksandar Marelja waren es schließlich, die diesen Gäste-Run stoppten und dadurch den Schalter des Teams wieder umlegten. Zwar wollten die Dreier in dieser Partie nicht gut fallen, aber dafür kämpften sich die Löwen über ihre Verteidigung zurück ins Spiel, erzwangen Stopps und waren in der 17. Minute auf 36:37 dran. Bis zur Halbzeit blieb es eng, in die beide Mannschaften beim Stand von 43:46 gingen. Mit einem Dreier zum 43:49 eröffnete Ulms Tyler Harvey das dritte Viertel, aber die Löwen ließen sich davon nicht beeindrucken. Stattdessen arbeiteten sie jetzt stark beim Offensiv-Rebound, holten sich dadurch vermehrt zweite Chancen und hatten in der 24. Minute den Ausgleich erzielt (49:49). Abgesehen davon, dass sie in diesem Viertel erstmals das Rebound-Duell für sich entschieden, stand die Verteidigung auch weiterhin gut: Das Strobl-Team ließ in diesem Spielabschnitt nur 16 Ulmer Punkte zu, traf zudem auch erstmals besser aus dem Feld (Löwen: 45%, Ulm: 42%) und führte deshalb nach 30 Minuten verdient mit 66:62. Getragen von der tollen Stimmung in der Volkswagen Halle zogen die Löwen angetrieben von Karim Jallow immer weiter weg. In der 34. Minute ließ Kostja Mushidi es per Dunk zum 79:66 krachen und Ulms Trainer Jaka Lakovic nahm eine Auszeit. Auf die reagierte sein Team um den auffälligen Grant Jerrett mit einem 9:0-Lauf (79:75) und gute 3 Minuten vor Spielende waren die Ulmer sogar auf 82:80 dran. Die Löwen blieben aber nervenstark und hatten in dieser packenden Phase die passenden Antworten: Zuerst traf der starke Trevor Releford einen Dreier zum 87:80 (38. Minute). Und als die Ulmer 33 Sekunden vor Schluss wieder ganz nah auf 87:86 verkürzt hatten, war es schließlich Kostja Mushidi, der bei 10 verbleibenden Sekunden eiskalt von der 6,75-Meterlinie zum 90:86 einnetzte und damit die umjubelte Entscheidung herbeiführte. Viertel aus Löwensicht: 21:27, 22:19, 23:16, 28:26; Fotos: Sandra Guttermann

Basketball Löwen vs. ratiopharm ulm - 1Galerie

05.10.2019, Volkswagen Halle (BS). Stark! Nach zwei erfolgreichen Auswärtspartien haben die Basketball Löwen auch ihr erstes Heimspiel der easyCredit BBL-Saison 2019/20 gewonnen: Sie besiegten das EuroCup-Team ratiopharm ulm am Samstagabend vor ausverkaufter Kulisse in der Volkswagen Halle (3.615 Zuschauer) mit 94:88 (43:46) und begeisterten das Publikum mit einer kämpferischen und erneut geschlossenen Teamleistung. Insgesamt sechs Löwen punkteten in der bis in die Schlusssekunden spannenden und rasanten Partie zweistellig, darunter ragten Scott Eatherton (17 Punkte, 15 Rebounds) und Trevor Releford (17 Punkte, 10 Assists) je mit einem Double-Double heraus. Für die Gäste aus dem Süden war Center Grant Jerrett mit 23 Zählern am erfolgreichsten. Das Spiel war sofort von hohem Tempo und gutem Offensiv-Rhythmus beider Teams geprägt. Vor allem Ulms Zoran Dragic und Löwen-Center Scott Eatherton, der mehrfach mustergültig von Trevor Releford in Szene gesetzt wurde, waren gleich präsent und dominierten die Anfangsphase. Eatherton war es auch, der die Löwen zum 17:13 warf, doch danach gerieten die Löwen etwas ins Straucheln. Das lag vor allem an diversen Fouls, die gegen sie gepfiffen wurden und die sie in ihren Aktionen ein wenig unsicher werden ließen. Zwischen der 7. und 10. Minute gelangen dem Strobl-Team nur noch zwei Punkte. Viertelübergreifend blieben die Löwen gar mehr als fünf Minuten ohne Korberfolg, was einen Ulmer 10:0-Lauf zum 21:31 aus Löwensicht zur Folge hatte (12. Minute). Tommy Klepeisz und Aleksandar Marelja waren es schließlich, die diesen Gäste-Run stoppten und dadurch den Schalter des Teams wieder umlegten. Zwar wollten die Dreier in dieser Partie nicht gut fallen, aber dafür kämpften sich die Löwen über ihre Verteidigung zurück ins Spiel, erzwangen Stopps und waren in der 17. Minute auf 36:37 dran. Bis zur Halbzeit blieb es eng, in die beide Mannschaften beim Stand von 43:46 gingen. Mit einem Dreier zum 43:49 eröffnete Ulms Tyler Harvey das dritte Viertel, aber die Löwen ließen sich davon nicht beeindrucken. Stattdessen arbeiteten sie jetzt stark beim Offensiv-Rebound, holten sich dadurch vermehrt zweite Chancen und hatten in der 24. Minute den Ausgleich erzielt (49:49). Abgesehen davon, dass sie in diesem Viertel erstmals das Rebound-Duell für sich entschieden, stand die Verteidigung auch weiterhin gut: Das Strobl-Team ließ in diesem Spielabschnitt nur 16 Ulmer Punkte zu, traf zudem auch erstmals besser aus dem Feld (Löwen: 45%, Ulm: 42%) und führte deshalb nach 30 Minuten verdient mit 66:62. Getragen von der tollen Stimmung in der Volkswagen Halle zogen die Löwen angetrieben von Karim Jallow immer weiter weg. In der 34. Minute ließ Kostja Mushidi es per Dunk zum 79:66 krachen und Ulms Trainer Jaka Lakovic nahm eine Auszeit. Auf die reagierte sein Team um den auffälligen Grant Jerrett mit einem 9:0-Lauf (79:75) und gute 3 Minuten vor Spielende waren die Ulmer sogar auf 82:80 dran. Die Löwen blieben aber nervenstark und hatten in dieser packenden Phase die passenden Antworten: Zuerst traf der starke Trevor Releford einen Dreier zum 87:80 (38. Minute). Und als die Ulmer 33 Sekunden vor Schluss wieder ganz nah auf 87:86 verkürzt hatten, war es schließlich Kostja Mushidi, der bei 10 verbleibenden Sekunden eiskalt von der 6,75-Meterlinie zum 90:86 einnetzte und damit die umjubelte Entscheidung herbeiführte. Viertel aus Löwensicht: 21:27, 22:19, 23:16, 28:26; Fotos: Jürgen Pluschke

Dieter Wischmeyer – Zeltmission 2019Galerie

29.09.2019, Kultur im Zelt (BS). Dieter Wischmeyer – Zeltmission 2019 Vor ausverkauftem Zelt bedankte sich Vorstandsvorsitzende Beate Wiedemann bei Ihrem Team für die gute Arbeit zum diesjährigen KIZ und den insgesamt 45.000 Zuschauern. Auch Dietmar Wischmeyer war wieder ausverkauft. Der legte auch gleich los, um munter alles durch den Kakao zu ziehen, was wir uns in unserer Illusion als rechtens und erstrebenswert hart erarbeitet haben. Unsere geliebten Gartenpartys zum Beispiel wurden absurdum geführt, sodass ein Stück Wahrheit darin schon jedem Gast peinlich war. „Gartenpartys sind auf dem Rasen. Darauf kann man(n) zum Glück nicht tanzen“. Natürlich schlüpfte Wischmeyer auch in die bekannten Rollen. Günther der Treckerfahrer beschrieb detailliert vier Arten des Heldentodes eines Landwirts, vorrangig per Traktor. Big Mike bekam Greta´s Kampf schmerzhaft von seiner Gespielen zu spüren. Willi Deutschmann vertrat Verschwörungstheorien im Internet, und auch der Kleine Tierfreund kackte munter in den Forst. Als Zugabe wurde Brexit und Boris Johnson degradiert. Natürlich wurden unsere Politiker an die Wand gestellt oder die marode Architektur im französischen Ferienhaus veralbert. Leider wirkte der Auftritt sehr statisch. Der Funke zum Publikum sprang nicht über, da es nicht mit einbezogen wurde. Ohne die visuelle Unterstützung hätte es sich gefühlt auch um einen Podcast handeln können.... Fotos & Text: Günter Poley

trendsporterlebnis am SonntagGalerie

29.09.2019, Braunschweig (div.). Sportlicher Start der Löwenstadt in die Herbstsaison: Das trendsporterlebnis lockte trotz durchwachsenem Wetter mit aufregenden Showeinlagen und abwechslungsreichen Mitmachaktionen regionaler Sportvereine zehntausende Besucherinnen und Besucher in die Braunschweiger Innenstadt. An der Spitze der Kletterwand über den Braunschweiger Kohlmarkt schauen, den Basketball im Korb versenken oder einer weltmeisterlichen Breakdanceaufführung auf dem Platz der Deutschen Einheit zuschauen: Rund 20 verschiedene Sportarten gab es für die zahlreichen Besucherinnen und Besucher beim trendsporterlebnis zu entdecken. Wechselhaftes Wetter mit Regen und Wind sorgte aber für niedrigere Frequenzen als im Vorjahr, als das trendsporterlebnis bei bestem Wetter mit Rekordfrequenzen überzeugte: Rund 29 Prozent weniger Besucherbewegungen als 2018 ließen sich für Samstag und Sonntag bis 15:00 Uhr verzeichnen. „Es sind zwar weniger Frequenzen als im Vorjahr, aber in Anbetracht des Wetters gute Werte“, zeigt sich Nina Fritzler, stellvertretende Bereichsleiterin bei der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, zufrieden. Über 196.000 Bewegungen erfassten die Lasermessgeräte insgesamt für die Veranstaltung bis Sonntag 15:00 Uhr. „Viele Gäste sind in die Innenstadt gekommen und haben dem Regen sportlich getrotzt.“ Ein Höhepunkt des diesjährigen trendsporterlebnis war der Kletterpark von Volkswagen Financial Services auf dem Kohlmarkt. Mutige Besucherinnen und Besucher probierten sich an den Klettermodulen wie dem Hochseilgarten oder der paybyphone-Kletterwand, während sich auf festem Boden einige Gäste versammelten, um überwundene Hindernisse mit Anfeuerungen und den ein oder anderen falschen Schritt mit ängstlichem Raunen zu begleiten. Andere ließen sich entspannt von der Livemusik unterhalten oder genossen einige herbstliche Sonnenstrahlen, die sich besonders am Samstag zeigten, mit einem leckeren Eis oder einer Tasse Kaffee. Auf dem Platz der Deutschen Einheit begeisterten die Tänzerinnen und Tänzer das Publikum mit aufsehenerregenden Auftritten. Die Sportlerinnen und Sportler des Braunschweiger Tanz-Sport-Club e. V. beeindruckten mit ihren perfekt choreografierten Aufführungen die Zuschauerinnen und Zuschauer. Im Anschluss erfüllte das aus der Tanzshow „Let´s Dance“ bekannte Tänzerehepaar Renata und Valentin Lusin, die wetterbedingt in die Schloss-Arkaden umgezogen waren, zahlreiche Autogrammwünsche. Breakdanceweltmeisterin Jilwan Rasul sorgte mit ihrem Unique-Breakdancerteam und der spektakulären Tanzshow für langanhaltenden Applaus beim Publikum. Die Profis der Basketball Löwen Braunschweig gaben jungen Nachwuchssportlerinnen und -sportlern Tipps bei der „kinder+Sport Basketball Academy“, sodass diese selbst erfolgreich auf Korbjagd gehen konnten. Auch die Fußballprofis von Eintracht Braunschweig besuchten das Sportwochenende in der Innenstadt und widmeten sich während einer Autogrammstunde in den Schloss-Arkaden ihren zahlreichen Fans. Einige davon ließen sich die Chance nicht nehmen, selbst zu zeigen, was in ihnen steckt, und traten bei der Schussgeschwindigkeitsmessung in der Fußball-Event-Arena an. „Zusammen mit den großen und kleinen Braunschweiger Vereinen konnten wir gemeinsam mit unseren Partnern den Besucherinnen und Besuchern ein abwechslungsreiches Sportprogramm in der Innenstadt bieten“, erklärt Fritzler vom Stadtmarketing. „Dafür möchte ich mich bei unseren Partnern, Sponsoren und den Vereinen bedanken, die das trendsporterlebnis mitgestaltet haben. Einen besonderen Dank möchte ich dieses Jahr den Schloss-Arkaden aussprechen, die uns Sonntag so spontan unterstützt und vielen Aktionen, Zuschauerinnen und Zuschauern kurzfristig Schutz vor dem Regen geboten haben.“ „Dass so viele Gäste trotz des Regens die Braunschweiger Innenstadt besucht haben, spricht klar für das Konzept der Veranstaltung“, ergänzt Heinz-Werner Kretschmann vom Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. „Es ist toll zu sehen, wenn unsere Innenstadt voller Menschen ist, die Spaß haben, gemeinsam etwas erleben und nach einem Tag im Herzen Braunschweigs zufrieden nach Hause fahren, am liebsten natürlich mit einem Einkaufsbeutel.“ Dass viele Gäste den Besuch der Veranstaltung mit einem Einkaufsbummel verbunden haben, bestätigt der Einzelhandel: „Das Geschäft ist voll. Anfangs war es zwar noch etwas ruhiger, aber im Laufe des Tages kamen immer mehr Kundinnen und Kunden. Besonders großes Interesse hatten sie an Outdoorbekleidung und Strickwaren. Gerade Regen- und Funktionsjacken waren begehrt“, sagt Annekathrin Woytaszak, Abteilungsleiterin bei Peek & Cloppenburg in Braunschweig. Partner und Sponsoren des trendsporterlebnis 2019 waren Volkswagen Financial Services, die PSD Bank Braunschweig, der Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig (AAI), der Arbeitsausschuss Peripherie (AAP), die Schloss-Arkaden Braunschweig, das Hofbrauhaus Wolters, die REWE Märkte in Braunschweig, Digital Advertising Solutions, radio SAW, BS-Live, Liefner Haustechnik sowie ALBA Braunschweig. Sportliche Partner des trendsporterlebnis 2019 waren der MTV Braunschweig, der Braunschweiger Tanz-Sport-Club, die Fliegerhalle Braunschweig, der Deutsche Alpenverein (Sektion Braunschweig), der Braunschweiger Tennis- und Hockey-Club, Löwen-Fitness, die Basketball Löwen Braunschweig, Rhythm in Shoes Braunschweig, T-Tanzstück, Shaybara, Yoga Ambiente, Broomicorns, Stevolution, Eintracht Braunschweig sowie die Sportjugend Braunschweig. Fotos: Günter Poley Text: PM