Innerhalb von zwei Jahren hat Familie Görge zwei E-Center und einen weiteren Frischemarkt in Braunschweig eröffnet. Im nächsten Jahr wird ein neuer Markt im Kanzlerfeld eröffnet und der Frischemarkt in Mascherode modernisiert. Die insgesamt 12 Standorte beherbergen 500 Mitarbeitende, davon 40 Auszubildende und vereinen mit kundenfreundlicher Art und Weise regionale, typisch braunschweigische, biologische sowie wohlbekannte hauseigene Spezialitäten.

Über die E-Center an der Hamburger Straße und Rautheim sagt Gründer und Geschäftsführer Otto Görge: „Es ist ein Meilenstein in der 27-jährigen Görge Geschichte“. „Solche Standorte bieten natürlich ganz andere Möglichkeiten, als unsere Frischemärkte oder City-Märkte“ schildert Marco Weiße, der mit Herzblut den Gesamtvertrieb der zwölf Görge-Märkte koordiniert.

230° – jetzt auch Gastronomie by Görge
 
Neben dem vielseitigen Sortiment bietet Görge auch ein eigenes gastronomisches Angebot in den E-Centern Hamburger Straße und Löwenkaserne, sowie dem Frischemarkt Langer Kamp. Mit „230°“ ist eine Symbiose aus Bistro und Café entstanden, mit der von einer großen Auswahl an Backwaren bis zum Burgermenü der Wocheneinkauf kulinarisch abgerundet werden kann. Das Standardsortiment an Backwaren wird ergänzt durch Spezialitäten wie der Bio Bäckerei Brotinsel, durch Zusammenarbeit mit lokalen Produkten des Café Haertle und Premium Broten der Backgeschwister oder Kaffeegenuss. Abgesehen von Klassikern wie der Currywurst wird ein frisch gekochtes und täglich wechselndes Mittagsmenü angeboten. Um den Bistro-Bereich weiterzuentwickeln und die bestmögliche Atmosphäre und ein buntes Angebot zu schaffen, werden hier kreative Mitarbeiter*innen gesucht, die gemeinsam Gastronomie und Café voranbringen.

Hier schlägt das Löwenherz

Der Dachmarken-Slogan der EDEKA „Wir lieben Lebensmittel“ könnte kaum besser zur Görge- Familie passen. Nicht nur liebevoll arrangiert, sondern von Fachleuten wie Fleischsommeliers und Co. präsentiert. „Seit der Gründung des ersten Görge Frischmarktes, lange vor den Trends „Buy local“ und „Back to the roots“ - zählte „Regional ist erste Wahl!“ zu den Leitzielen der Familienfirma. Otto Görge und sein Team seien stets darauf bedacht gewesen, lokale Spezialitäten anzubieten und alte Traditionen zu wahren. Auch Spezialitäten wie das „Harzer Höhenvieh“ kämen gut in den, übrigens komplett bio-zertifizierten, Centern bei den Kunden an, berichtet Marco Weiße. Dabei handelt es sich um Bio-Fleisch aus dem Harz. „Aufgrund der Haltung und der Rasse, bekommen wir pro Woche nur ein bis zwei Tiere. Eine besonders gute Qualität aber eben in einer kleinen, endlichen Menge. Wenn das Filet weg ist, ist es weg! Aber unsere Kunden zeigen dafür großes Verständnis und schätzen den „Görge-Weg“ bei der einzigartigen, lokalen Sortimentsauswahl, was uns sehr freut!“

Die „Görge-DNA“

Inzwischen ist Görge schon selbst zur Marke geworden. Eine Marke, die für Frische, Vertrauen und Heimat steht. Auch die Kinder der Brüder-Geschäftsführer Otto und Matthias Görge arbeiten im inzwischen rund 500-köpfigen Erfolgs-Betrieb

„Görge“ ist nicht nur ein Lebensmittelladen, sondern viel mehr. Hier zu arbeiten heißt, zu einer Familie mit einer Philosophie zu gehören. „Unser wahres Erfolgsrezept ist das Bewahren, schildert der Görge-Vertriebsleiter. Nicht nur in Bezug auf regionale und lokale Traditionen und Waren und die Konzentration auf Braunschweig, sondern vor allen Dingen das Team, welches unser Herzstück, unsere „DNA“ ist.

Hier ziehen alle an einem Strang. Wir pflegen die Beziehungen, kennen die Familien und Geschichten unserer langjährigen Mitarbeiter. Viele haben hier gelernt, viele sind inzwischen in leitenden Positionen tätig. Es ist diese besondere Einstellung, gerne zur Arbeit zu gehen, sich zu kennen und aufeinander Acht zu geben. Auch die Kunden schätzen es „ihre Gesichter“ immer wieder zu sehen!“

Quereinsteiger – aus dem Frisiersalon an die Bedientheke

Eine Karriere an der Fleischtheke als gelernter Friseur? Das ist bei Görge kein Problem. Die Görge-Familie nimmt auch fachfremde Mitarbeitende herzlich auf: Thorsten Schuster, ehemaliger Friseur und nun Mitarbeiter an der Fleischtheke, erinnert sich an seinen Start im Team mit Freude zurück: „Ich wurde direkt gut aufgenommen und angelernt. Nachteile dadurch, dass ich als Quereinsteiger noch nicht vom Fach war, hatte ich nicht.“ So empfand es auch Mike Wilkens, Abteilungsleiter der Fleisch-, Wurst- und Käsetheken im E-Center an der Hamburger Straße. Er ist seit 11 Jahren Teil des Görge-Teams, davon seit acht Jahren in leitender Position. Er hat selbst den Schritt aus der Fleischereiproduktion an die Bedientheke bei Görge gewagt. „Ich hatte vorher keine Erfahrung mit der Kundenberatung, aber wenn man motiviert ist und so ein tolles Team hat, dann lernt man schnell“, beschreibt er seine Entwicklung.

Und was braucht es, um in dem Beruf gut anzukommen? Für Wilkens seien das vor allem Engagement, Verlässlichkeit und den Willen neues zu lernen und selbständig zu arbeiten. Für Mitarbeitende, ob Quereinsteiger*in oder Auszubildende*r heißt es „learning by doing“ mit Unterstützung des Teams, umfangreichen Einführungen in die alltäglichen Aufgaben und Fleißarbeit, um das Sortiment kennenzulernen.

Besonders überraschend – und da sind sich Schuster und Wilkens einig: das familiäre Miteinander, das sowohl im Team als auch im gesamten Betrieb ein respektvolles Umfeld schafft. Gibt es ein Problem, hat jeder und jede die Möglichkeit sich mit der Führungsebene auszutauschen.

Einig sind sich die beiden auch in ihrem Tipp für zukünftige Mitarbeitende: „Mutig sein und sich eine Veränderung zutrauen.“

Komm JETZT in die Familie!
 
„Wir suchen Familienmitglieder für unsere Märkte. Von Auszubildenden, über Fachkräfte bis hin zu Führungskräften.“

Die beste Möglichkeit, sich jetzt direkt unter https://goerge-markt.de/karriere/ zu bewerben!

„Wir bekommen zwar noch immer Bewerbungen per Post. Inzwischen setzen wir aber verstärkt auf Online. Unser Online-Portal ermöglicht es, einfach und dem Stellenprofil angepasst zu reagieren – während ich als Führungskraft eine vollständige Mappe mit Zeugnissen etc. hochlade, ist es für einen Aushilfs- oder Studentenjob ausreichend, einen vollständigen Lebenslauf hochzuladen.

Bei einer Vielzahl an Ausbildungsberufen freuen wir uns, auch dieses Jahr wieder 20 Auszubildende zu haben. Berufsauswahltechnisch werden wir auch immer breiter, aufgrund der hinzugekommenen Gastronomie in den neuen Centern und am Langen Kamp.


Copyright und Infos


Location: Braunschweig (div.)
Autor / Credits: Redaktion


Facebook-Channel

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Wenn ja freuen wir uns über deinen Kommentar. Wenn du auch in Zukunft keine wichtigen Neuigkeiten verpassen möchtest, werde Fan unseres Channels bei Facebook!